Als Wissenschaftlerin verbindet Prof. Dr. Karin Lochte das ganz Kleine mit dem ganz Großen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Bakterien, Plankton und andere Kleinstlebewesen im Meer, deren Rolle in den Stoffkreisläufen der Ozeane und damit ihre Bedeutung für die Regulierung des Weltklimas. Seit 2007 leitet die promovierte Meeresbiologin, die viele Jahre ihrer Karriere in Kiel verbrachte, das renommierte Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft (AWI) in Bremerhaven.

Prof. Dr. Karin Lochte wurde 1952 in Hannover geboren. Sie studierte an der Technischen Universität Hannover Biologie und Chemie sowie Philosophie und schloss mit dem Staatsexamen für das Höhere Lehramt ab. Anschließend wechselte sie an die Marine Science Laboratories Menai Bridge der University of North Wales, wo sie 1984 mit einer Arbeit über „Microbiological observations at sea water discontinuities“ promovierte. Nach Tätigkeiten am Kieler Institut für Meereskunde (IfM), am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven und der Habilitation an der Universität Bremen, übernahm sie 1995 die Leitung der Sektion „Biologische Meereskunde am Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW). Von 2000 bis 2007 leitete Karin Lochte die Forschungseinheit Biologische Ozeanographie am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) in Kiel, bevor sie 2007 die Leitung des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven übernahm.



Das Bild zeigt (v.l.n.r.) GEOMAR-Direktor Peter Herzig, Bundesforschungsministerin Annette Schavan, Karin Lochte sowie Till Keulen von der Deutschen Bank. Foto: J. Steffen, GEOMAR

Für ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der biologischen Meereskunde wurde Prof. Dr. Karin Lochte der Deutsche Meerespreis 2010 verliehen. Die Verleihung fand am 26. April 2010 am Kieler GEOMAR statt. GEOMAR-Direktor Prof. Dr. Peter Herzig beglückwünschte die Preisträgerin und dankte ihr gleichzeitig für gute die Zusammenarbeit: „Frau Professor Lochte ist seit langen Jahren eine verlässliche Partnerin, wenn es darum geht, sich für die Belange der deutschen Meeresforschung einzusetzen, aktuell in ihrer Funktion als Vorsitzende der Senatskommission für Ozeanographie.“ Till Keulen von der Geschäftsleitung der Deutschen Bank Kiel betonte bei der Preisverleihung: „Die enge Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft sowie der interdisziplinäre Austausch zwischen Forschern und Ökonomen, insbesondere auf internationaler Ebene, sind für unsere globale Gesellschaft unverzichtbar. Mit besonderer Freude zeichnen wir die renommierte Forscherin und Biologin Prof. Dr. Karin Lochte für ihre innovative und exzellente Arbeit im Bereich der Meereskunde sowie deren Vermittlung in der Öffentlichkeit aus.“



Prof. Dr. Annette Schavan (links) und Prof. Dr. Karin Lochte. Foto: J. Steffen, GEOMAR

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, hielt die Laudatio auf die Preisträgerin: „Karin Lochte ist eine herausragende Wissenschaftlerin mit großer nationaler und internationaler Erfahrung“, sagte Ministerin Schavan. „Polarforschung auf höchstem Niveau, wie Sie sie betreiben, ist heute aus der Klimaforschung nicht mehr wegzudenken. Außer Ihrer exzellenten wissenschaftlichen Tätigkeit wirken Sie in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien und helfen auf diese Weise entscheidend mit, die Forschungspolitik international abzustimmen.“ Prof. Dr. Karin Lochte bedankte sich ihrerseits für die Auszeichnung: „Ich freue mich sehr über diesen Meeresforschungspreis. Er ist zum einen eine schöne Anerkennung für die wissenschaftlichen Beiträge, die ich gemeinsam mit meinen Kollegen leisten konnte. Zum anderen würdigt er meine Anstrengungen, die Meeresforschung in diversen nationalen und internationalen Gremien voranzutreiben."

   
    Mehr zur Preisverleihung unter www.geomar.de    
   
   
Über den Deutschen Meerespreis | Impressum und Kontakt